Mesoporation

 

Die Mesoporationsbehandlung geht auf die Grundlagenforschung der so genannten Elektroporation zurück. 2003 erhielt ein Forscherteam aus Amerika einen Nobelpreis für Chemie, da es entdeckte, dass sich bei einer bestimmten Stromfrequenz Feuchtigkeitskanäle in der Haut öffnen lassen, in diese man Wirkstoffe ohne Nadel einbringen kann. Schnelle, elektrische Impulse erzeugen ein Niedrigspannungsfeld, wodurch die Einbringung von sogar großmolekularen Wirkstoffen gewährleistet ist.

 

Diese Methode nennt man Mesoporation. Sie bietet eine schonende und schmerzfreie Alternative zur Mesotherapie mit Nadeln. Nach der Behandlung entstehen keine unerwünschten Nebenwirkungen wie Hämatome oder Quaddelbildung, es kommt nicht zu Ausfallzeiten.

 

Durch die Mesoporation wird die Aufnahmefähigkeit der Haut um etwa das Vierhundertfache erhöht und die applizierten Wirkstoffe können nahezu vollständig von den Hautzellen aufgenommen werden. Diese Methode wirkt intensiver, als Iontophorese oder Ultraschall und setzt neue Maßstäbe für eine nachhaltige "Verjüngungskur". Falten lassen sich vermindern, das Hautvolumen wird erhöht, das Hautbild wirkt glatter und straffer, oft schon nach wenigen Behandlungen..

 

 

 

 Mesoporation eignet sich besonders für:

  • Hautverjüngung
  • Glättung
  • Präventives Anti-Aging
  • Straffung
  • Aufpolsterung